Aerzte
Erfahrungen
gegenMobbing
Giftschrank
Termine
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon
Anlaufstelle für Betroffene per Vid.-Tel aus Österreich

 
wir haben hier eine dreipolige konstellation
die polizei, hier LPD genannt
LMK, dr.in kellermayr: das opfer
DAM: der amorphe mob – mit - aller voraussicht nach - einem psychopath*schen haupttäter (1 rechter, als linker claas verkleidet)
wir haben es hier mit 3 egos zu tun. Es ist schon schlimm, wenn nur 2 verhaltenskreative entitäten aufeinanderprallen – und hier sind es sogar 3, die sich hinauslaufen auf: 2 - vereint gegen das schwächste glied. Auch haben wir hier ein geschlechtlich differenziertes gefälle: angreifer und verteidiger-des-angreifers sind primär männlich. Das opfer ist weiblich, und außerdem in seiner existenz bedroht, weiters vulnerabel – weil: keine organisation, hinter der sich LPD verstecken kann, keine anonymität, wie sie DAM hat.

In einem hat LPD recht: rückzug antreten! twitter ist eine güllige krätze – und beim allerersten anzeichen, nämlich dem der ‚falschmeldungs-nennung‘ durch LPD hätte LMK sofort twitter auf privat schalten sollen und weiters alles, was irgendwie aus der DAM blase kommt, blocken sollen. Des weiteren wäre der nachname dringend von drlisamaria rauszunehmen gewesen. Die dame hatte eine exponierte praxis und war damit angreifbar. Doppelt: weil sie bereits Angestellte hatte. Diese waren existenziell, wie auch physisch gefährdet.
Wie tickt das claas-verkleidete haupt-individuum des DAM: er führt ein normales, braves bürgerleben und muss seine aggression in irgend einer weise ausleben. Er kann LMK wie eine marionette herumführen und vorführen. Leider tut sie genau das, was claas-vom-DAM will. Sie macht es öffentlich, dass sie sich und die praxis schützt. LMK hätte vorübergehend wieder in ein angestelltenverhältnis flüchten müssen, auch wenn ihr das klappehalten-im-öffidienst nicht ganz behagte. Sie hätte einstweilen die miete für die praxis auslegen müssen, oder die praxis anderwärtig vermieten. Echt schwer mit einem kassenvertrag. Schlimmstenfalls hätte sie halt anschließend als wahlärztin weitergemacht. Wenn sich dann alles gelegt hat.
Der claas-vom-DAM ist wie ein stalker. Er will aufmerksamkeit und er will seine Macht spüren. Sie hat leider das spiel voll mitgespielt. Weil sie gesagt hat: sie ist goschert, sie wehrt sich, sie geht an die öffentlichkeit. Letztere pfiff ihr was. LPD pfiff ihr was. Leider war der tipp der LPD richtig. Sofort rückzieher machen. und dann jedoch – an einem anderen kanal seine mission weiterspielen (sublimierung). Ja es ist schwer, temporär auf die öffentlichkeit des twitter zu verzichten. Aber LMK hat sich zuviel vorgenommen, zuviel aufgebürdet. Dann den schluss-strich gezogen, der mit ein bissl ‚schwanz-einziehen‘ zu vermeiden gewesen wäre. Das ego von LMK war zu groß gewesen. Das ego der LPD war zu groß gewesen, um die falschmeldungs-nennung rückzuziehen. Aber auf dies hätte LMK garnimmer bestehen brauchen. Sobald die erste drohung von DAM kam, komplett twitter zumachen. Die sache wäre per oktober 21 erledigt gewesen.
LMK hätte gern noch 30 jahre dienst am menschen getan. Einen dienst, den österreich braucht. Dazu wird es jetzt leider nicht kommen.
in der folge wollen wir auf die verwordackelte su*zidprävention in Ö näher eingehen, all dies topics für den hier sogenannten giftschrank, vorübergehend – infolge aktualität – ist die analyse bis 10 aug auf der frontpage von golf.twoday.net einsehbar.
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma